PULL – Kanban und CONWIP

PULL – Kanban und CONWIP

Das Pull-Prinzip besagt, dass ein vorgelagerter Fertigungsschritt nur dann produzieren darf, wenn von dessen Kunde ein realer Bedarf existiert. Damit wird Überproduktion vermieden und die Lieferfähigkeit verbessert. Als bekanntestes Pull-Fertigungssteuerungsverfahren gilt Kanban. Allerdings sind dessen Einsatzmöglichkeiten auf die klassische Serienfertigung beschränkt. Aber auch Auftragsfertiger können auf ein Pull-Verfahren zurückgreifen - CONWIP (Constant Work in Process). Damit werden auch für diesen Fertigungstyp die Vorteile des Pull-Prinzips nutzbar.

Inhalte

  • Von Wertschöpfung und Verschwendung
  • Bestandsminimierung und Liefertreue als wichtige Grundlagen für eine höhere Produktivität
  • Die Funktionsweise des Pull-Prinzips
  • Arten und Einsatzmöglichkeiten von Kanban-Steuerungen und deren Funktionsweise
  • Berechnung und Auslegung von Kanban-Regelkreisen
  • Simulation eines Kanban-Kreislaufs
  • Arten und Einsatzmöglichkeiten von CONWIP und dessen Funktionsweise
  • Berechnung und Gestaltung der CONWIP Regelkreise
  • Praktische Umsetzung von Kanban bzw. CONWIP
  • Beispiele vor Ort in der Technologiefabrik Scharnhausen
  • Praktische Vertiefung anhand von Übungen

 

Kompetenzziele
Nach dem Seminar kennen die Teilnehmer das Pull-Prinzip, dessen Funktion und Vorteile. Sie wissen, für welche Fertigungstypen und -arten Kanban bzw. CONWIP geeignet ist und können die Einsatzmöglichkeiten in ihrem Unternehmen bestimmen. Sie sind in der Lage Kanban- bzw. CONWIP-Prozesse zu planen, zu berechnen und in der Praxis anzuwenden.

Dauer
2,5 Tage

Hinweis
Termine auf Anfrage.

Interesse? Kontaktieren Sie uns 

 

Datum

Ort

Nettopreis

Bruttopreis

 

 
auf Anfrage Auf Anfrage
auf Anfrage auf Anfrage Markiertes Seminar in den Bestellkorb legen

Kontakt
0800-3378682 Deutschland