HÄRTER GmbH: Einführung von Lerninseln entlang der Wertschöpfungskette

 

HÄRTER GmbH: Einführung von Lerninseln entlang der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen
HÄRTER ist ein international tätiges Familienunternehmen mit ca. 1.500 Mitarbeitern. Die Kompetenzen des Unternehmens liegen im Werkzeugbau sowie dem fundierten Wissen bei der Entwicklung und Produktion komplexer Stanzteile, Spritzgießteile und Baugruppen.

 

Die Aufgabe
Der Trend in den Ausbildungsbetrieben weg von der „isolierten“ Ausbildungswerkstatt hin zum Ausbilden am Wertschöpfungsprozess ist unverkennbar, nicht zuletzt aufgrund der neugeordneten Metall- und Elektroberufe. Viele Firmen stehen dabei vor der großen Herausforderung, diesem organisatorischen Wandel in der Ausbildung gerecht zu werden und gleichzeitig die Qualität ihrer Arbeit zu wahren.

Die Lösung
Die Ausbildungsverantwortlichen entschieden sich für die Einführung der Methode „Lerninsel“. Integriert in das alltägliche Betriebsgeschehen und orientiert an realen Abläufen und Aufgaben dient der Einsatz dieser arbeitsintegrativen Lernmethode vermehrt der praxisnahen Vermittlung prozessorientierter Kenntnisse.

„Immer mehr Abteilungen kommen von sich aus auf uns zu und möchten sich an der Ausbildung in Lerninseln beteiligen“, berichtet das Projektteam, „diese außergewöhnlich positive Rückmeldung aus dem Betrieb hätten wir anfänglich nicht erwartet.“ Auch die Auszubildenden selbst sind begeistert vom Lerninselkonzept. Die Freiheit, wichtige Entscheidungen selbst zu treffen, eigenständig zu arbeiten, sowie die Möglichkeit, eigene Ideen umgehend umzusetzen und die Auswirkungen zu erleben, werden von jungen Nachwuchskräfte geschätzt. „Anfänglich musste man mir erklären, was eine Lerninsel ist – heute bin ich überzeugt von diesem Konzept.“
Nach der Unterstützung durch Festo Training and Consulting bei der Einrichtung von vier Lerninseln, leisten heute ca. 20 Auszubildende ihren direkten Beitrag zur Wertschöpfung bei Härter.

Projektzeitraum
2006


Interesse? Kontaktieren Sie uns 

  • Tel.: 0800 / 3378682 (kostenfrei)
  • Fax: 07223 / 9407455