Robotino® auf dem Robocup 2011 in Istanbul

Festo auf dem RoboCup 2011 vom 05. bis 11. Juli 2011 in Istanbul, Türkei.

 


Mit der Festo Logistics Competition führten RoboCup und Festo eine neue Herangehensweise für die Wettbewerbe der Mobilen Robotik ein. Die Festo Logistics Competition benutzte eine Plattform mit geöffneten Schnittstellen. Im Mittelpunkt standen keine Sportarten mehr wie Fußball oder Eishockey, vielmehr ähnelt die Spielumgebung nunmehr mit samt Spielern und Aufgaben der industriellen Produktionswelt:

Autonome mobile Roboter als fahrerlose Transportsysteme stellen eine reibungslose Logistik in komplexen Fertigungsprozessen sicher.

  • Modernste Technologien wie RFID und GPS-Navigation erfordern die Anwendung erfinderischer Identifikation- und Navigationsmethoden durch die Konkurrenz.
  • Die Auswahl geeigneter Programmiersysteme und -methoden vor dem Start ist die vielleicht spielentscheidende Herausforderung für die Mannschaften.
  • Eine weitere Herausforderung ist die Entwicklung und Verwendung der künstlichen Intelligenz autonomer mobiler Roboter.
  • Die Verknüpfung von industrieller Relevanz und sportlicher Motivation macht dieses Event zu einem Schlüsselerlebnis, das angehende Logistik- und Produktionstechnologiefachleute nicht verpassen dürfen.

 

Die Wettbewerbsumgebung
Ein 6 x 6 m großes Spielfeld stellt die Produktionshalle in diesem praxisorientierten Produktionswettbewerb dar. Das Rohteillager und der Warenausgang befinden sich jeweils auf den gegenüberliegenden Seiten des Spielfeldes. In der Produktionshalle befinden sich 10 Maschinen mit jeweils  speziellen Funktionen, die den Mannschaften zu Beginn des Wettbewerbs unbekannt sind.

Die Maschinen selbst sind RFID  Lese- und Schreibvorrichtungen, welche die jeweiligen Bauteile oder -gruppen überprüfen, den Fertigungsstand erkennen, und - je nach Funktion - einen neuen Produktionsstatus auf den Chip schreiben.

Das Ziel des Spieles
Die fahrerlosen Transportsysteme müssen versuchen, die höchstmögliche Anzahl an Endprodukten herzustellen und zu liefern. Die Herausforderungen:

Zunächst müssen die Mannschaften die unbekannten Funktionen der 10 Maschinen schnellstmöglich herausfinden, ihre Positionen in der Produktionshalle speichern und diese Informationen den anderen Teammitgliedern übermitteln. Gegnerische  Saboteure blockieren dabei die Wege zwischen Rohteillager und Warenausgang.
Zudem steht direkt vor dem Warenausgang  ein weiterer Gegner, der - wie der Torhüter im Eishockey - alles unternimmt, um den Einschlag des Pucks im Tor und so die Auslieferung der Endprodukte zu verhindern.

Die Mannschaften tauschen in der Halbzeit selbstverständlich die Aufgaben.

Dies ist eine spannende, vielfältige und anspruchsvolle Aufgabe, nicht nur für die problemlösenden und programmierenden Mannschaften, sondern auch für den Robotino® in der Rolle als fahrerloses Transportsystem. Auf diese Weiße setzt die Festo Logistics Competition neue Maßstäbe für Qualität, Attraktivität und Innovation bei zukünftigen Wettbewerben dieser Art.

Über RoboCup 2011
RoboCup 2011 wird sowohl Wettbewerbe als auch Workshops, Ausstellungen und Konferenzen austragen. Wissenschaftler und Studenten von renommierten Institutionen aus dem In- und Ausland werden ihre Fähigkeiten einbringen. Zu Beginn der RoboCup Wettkämpfe im Jahre 1997 setzte sich RoboCup zunächst die Förderung der Erforschung der künstlichen Intelligenz und der Robotik als Ziel. Bis 2050 erhofft sich der RoboCup Verband eine Weltmeisterschaft austragen zu können, bei der völlig autonom agierende humanoide Roboter gegeneinander antreten.

Ab 2012 wird aus der Festo Logostics League die Logistics League sponsored by Festo!

zurück