Festo Bildungsfonds erhält Initiativpreis Aus- und Weiterbildung 2008

Mit der gläsernen Pyramide werden seit 1993 Projekte ausgezeichnet, die „beispielhaft die Initiativkraft des betrieblichen Bildungswesens fördern"


Auszeichnung für besonderes Engagement im Bildungsbereich.


Der Festo Bildungsfonds wurde am 4. November 2008 in Berlin mit dem Initiativpreis Aus- und Weiterbildung 2008 ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Otto-Wolff-Stiftung, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der „Wirtschaftswoche" bereits zum 16. Mal vergeben. Mit der gläsernen Pyramide werden seit 1993 Projekte ausgezeichnet, die „beispielhaft die Initiativkraft des betrieblichen Bildungswesens fördern" und „die Verantwortung der Unternehmen für die Qualifizierung von Fach- und Führungskräften bekannter machen". Bedingung ist: Die eingereichten Konzepte müssen auf andere Unternehmen übertragbar sein. Der Festo Bildungsfonds verbindet die Funktionen Finanzierung, Qualifizierung und Networking miteinander und zeigt somit eine Lösung auf, wie unternehmerisches Engagement auch im Bereich der Bildung einen wertvollen Beitrag für die Zukunftssicherung des Standorts Deutschland leisten kann.

Studienkredite sind mittlerweile viele am Markt. Welche Faktoren haben die Jury dazu bewogen, den Preis an Festo zu verleihen? Die Konkurrenz war groß, 66 Projekte standen zur Auswahl. Der Festo Bildungsfonds verbindet erstmalig die Funktionen Finanzierung, Qualifizierung und Networking zu einem ganzheitlichen Konzept. Er verfolgt das Ziel, den Teilnehmern die Konzentration auf den erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen und beschäftigungsrelevante Zusatzqualifikationen zu vermitteln. So sollen Studien- oder Forschungszeiten verkürzt und die Qualifikation der Teilnehmer erhöht werden. Außerdem funktioniert der Bildungsfonds im Sinne eines Generationenvertrages.

zurück

Weitere Informationen: