Flowcode 8: Eine visuelle Programmierumgebung

Flowcode 8: Eine visuelle Programmierumgebung

Flowcode ermöglicht die schnelle und einfache Entwicklung komplexer elektronischer und elektromechanischer Systeme. Mit der grafischen Entwicklungsumgebung können auch Anfänger in wenigen Minuten Programme erstellen.

Flowcode ist eine fortschrittliche integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für elektronische und elektromechanische Systeme. Ingenieure in Industrie und in akademischen Einrichtungen verwenden Flowcode zur Programmierung von Steuerungen auf Basis von Mikrocontrollern oder Messsysteme auf Windows-PCs mit robusten Indus­trie-Schnittstellen.

Neben Flussdiagrammen bietet Flowcode 8 die Möglichkeit, mit „Blocks“, „Pseudocode“ und/oder C-Code zu arbeiten. Fast alle C-Codes können in Flussdiagramme umgewandelt und deren Ablauf simuliert werden.

Flowcode 8 unterstützt die automatische Erkennung von angeschlossenen Funktionsboards mit Hilfe von Auto-ID. Eine verbesserte Kompatibilität zu Arduino-Hardware optimiert die Programmierung dieser beliebten Produktfamilie und ermöglicht den SCADA-Modus, mit dem Benutzer externe Hardware über ihren PC steuern können.

Grafische Programmierung

Flowcode ermöglicht die schnelle und einfache Entwicklung von komplexen elektronischen und elektromechanischen Systemen.
Die Erstellung von Programmen mit Hilfe von Flußdiagrammen erlaubt auch Anwendern mit wenig Erfahrung die Entwicklung von komplexen Systemen in kurzer Zeit.

Die grafischen Symbole zur Entwicklung einer Anwendung sind einfach zu verwenden. So können Einsteiger die Grundlagen erlernen, den Programmcode besser verstehen und somit diesen leichter in ihre Entwicklungen integrieren. Fortgeschrittene Benutzer mit mehr Programmiererfahrung können vorgefertigte Routinen integrieren.

Mikrocontroller-Flexibilität

Mit Flowcode können Sie mehrere Chipvarianten einfach und flexibel kombinieren. Flowcode unterstützt ideal die Arbeit mit 8-bit PIC- oder Arduino-Mikrocontrollern sowie die Entwicklung von Designs in der Ausbildung. Die Übernahme von Programmcode (Code-Porting) wird erleichtert, Benutzer können so problemlos zwischen verschiedenen Geräten wechseln.

Testen & Debugging

Die auf den Programmierboards integrierte Ghost-Technologie bietet zur Laufzeit ein Echtzeitprotokoll der Zustände aller Pins auf dem Mikrocontroller.

Flowcode verfügt über einen Datenrecorder und ein Oszilloskop für einfaches Testen und Debugging. Flowcode ist kompatibel mit externer Hardware wie Oszilloskopen, Netzteilen, Signalgeneratoren und vielem mehr.

Komponentenbibliothek

Die Bibliothek bietet eine große Sammlung verschiedener Komponenten zum Erstellen von Systemen, angefangen bei einfachen Schaltern und LEDs bis hin zu komplexen Kommunikationsmodulen.

Kommunikationselektronik

Die Entwicklung von Kommunika­tionssystemen ist ein wichtiger Teil der modernen Ausbildung im Elektronikbereich. Zu den Themenbereichen zählen CAN-Bus, Bluetooth, USB, Ethernet und WLAN. Diese können mit Flowcode bearbeitet werden.

 

 

Typ (Lizenz)