MPS PA Lernsystem Abfüllen

MPS PA Lernsystem Abfüllen

Funktion

Die Station Abfüllen füllt Flüssigkeit in Flaschen ab. Aus dem Vorratsbehälter wird die Flüssigkeit in den Dosierbehälter gepumpt. Die Flaschen werden über Förderbänder zur Abfüllposition transportiert. Ein pneumatischer Vereinzeler vereinzelt die Flaschen. Aus dem Dosierbehälter werden – je nach gewähltem Rezept – die Flaschen mit unterschiedlichen Füllmengen abgefüllt.

Messen, Steuern und Regeln

In der Station Abfüllen wird der Füllstand des Dosierbehälters mit einem analogen Füllstandssensor erfasst. Über eine stetig ansteuerbare Pumpe (0 – 10 V) regelt der Regler den Füllstand auf den entsprechenden Sollwert ein.

Während des Abfüllens wird der Füllstand im Dosierbehälter konstant gehalten und damit die Qualität der Abfüllung optimiert. Dabei können unterschiedliche Regelalgorithmen wie P, PI oder PID im Experiment angewandt und optimiert werden. Über bereits integrierte Handventile kann die Charakteristik der Regelstrecke modifiziert werden. Damit wird Regelungstechnik anschaulich und praxisgerecht trainiert.

Transportieren, Vereinzeln, Abfüllen

Kaum ein anderes Segment der breit gefächerten Prozessindustrie stellt eine derartige Vielfalt an Endprodukten dar wie die Nahrungsmittelindustrie. Alle Lebensmittel, ob Milchprodukte, Backwaren, Saft, Bier oder Wein haben eigene Anforderungen bezüglich der Handhabung und Erzeugung der entsprechenden Endprodukte. Transportieren, Vereinzeln, Dosieren und Abfüllen spielen dabei eine wesentliche Rolle.  

Optische Sensoren, justierbar mit Hintergrundausblendung überwachen auf den Bändern der Station Abfüllen den Transport.

Der pneumatische Vereinzeler stellt sicher, dass sich immer genau eine Flasche an der Abfüllposition befindet.

Die Abfüllmenge lässt sich – durch Auswählen unterschiedlicher Rezepte – einfach anpassen.

Lerninhalte für Projektarbeiten

  • Aufbau, Verdrahtung und Inbetriebnahme einer prozesstechnischen Anlage
  • Auswahl, Einsatz und Anschluss von Füllstandsensoren
  • Messen elektrischer und prozesstechnischer Größen wie Füllstand
  • Aufbau und Inbetriebnahme von Regelkreisen
  • Analyse von Regelstrecken und Regelkreisen
  • Parametrierung und Optimierung von P-, PI- oder PID-Reglern
  • Entwurf von Steuerungs- und Regelprogrammen
  • Prozessbedienen und Beobachten
  • Inspektion, Wartung und Instandhaltung

 

Gleich mitbestellen:

  • Arbeitsbuch MPS® PA
  • WBT Prozessautomation
  • FluidLab®-PA

Empfohlene Lernmedien

  • Konstruktions- und Simulationsprogramm FluidSIM® Pneumatik
  • WBT Steuern und Regeln