Station Membranfiltration: Für das Feine

Station Membranfiltration: Für das Feine

Neu! 

Funktion
Die Membranfiltration ist in der ­modernen Wasseraufbereitung hochaktuell. Je nach Porengröße findet das Prinzip Einsatz bei der Wasseraufbereitung.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Trinkwasser- und Abwasseraufbereitung in Form der Mikro- und Ultrafiltration. Ziel beider Methoden ist z.B. Krankheitserreger zurückzuhalten. Behandelt werden die Unterschiede der Betriebsarten Cross-Flow- und Dead-End-Filtration.

Die Station Membranfiltration stellt beide ­Verfahren dar. Im Cross-Flow-­Betrieb wird für eine ­optimale ­Filterleistung der Transmembrandruck eingestellt. Die Zu- und Abflüsse zum Membranfilter sind messbar und somit wird die Leistungsfähigkeit der Membran ­bestimmt.

Der Rückspülprozess findet bei ­unzureichender Filterleistung ­automatisiert statt. Die Rückspülung erfolgt mit dem vorher erzeugten Filtrat der Anlage. Der Druckhaltetest überprüft die Funktionalität der Membran.

Andere typische Applikationen sind:

  • Umkehrosmose bei der Meerwasserentsalzung
  • Prozesswasseraufbereitung in der Pharmaindustrie
  • Dampferzeugung in Kraftwerken

Die Station ist komplett montiert, verdrahtet und getestet.

Inklusive Control System mit FluidLab®-EDS® Water Management, EasyPort, Anschlussleitungen, Zubehörset und technischer Dokumentation „Getting Started“.

Hauptkomponenten
Tank 3 l, inklusive Überlaufkante, 3/2-Wege-Kugelhahn, Membranfiltereinheit, kapazitiver Näherungsschalter, Schwimmerschalter, magnetisch-induktiver Durchflusssensor, pneumatische Ventilinsel mit 3/2-Wege-Magnetventilen, 5/2-Wege-Magnetventil, Membranpumpe, Proportional-Medienventil, Proportional-Druckregelventil, Drucksensor, elektrisches Anschlussboard, Aluminium-Profilplatte.

Hinweis
Für den Einzelbetrieb ist ein Wasserversorgungstank/Grundwasser (Best.-Nr. 8024503) ­erforderlich.

Allgemeine Lerninhalte

  • Steuern, Regeln und Überwachen von physikalischen Größen wie Füllstand, Durchfluss und Druck
  • Technische/physikalische Funktionen von Sensoren und Aktoren sowie deren Verdrahtung, Justierung und Parametrierung
  • Regelstrecken analysieren, Regler parametrieren und optimieren
  • Anlagenbetrieb, Wartung, Fehler­suche und Instandsetzung
  • Anlagenbau, Engineering
  • Optimierung und Energiemonitoring
  • Elektronische Datenverarbeitung

Lerninhalte für Projektarbeiten

  • Betriebsarten der Membranfiltration wie Filterung und Rückspülung
  • Darstellung der theoretischen Grundprinzipien verschiedener Membranverfahren (Mikro-, Ultra-, Nanofiltration und Umkehrosmose)
  • Verfahrenstechnische Unterschiede der Cross-Flow- und Dead-End-Filtration
  • Automatisierter Integritätstest zur Güteprüfung der Membran durch pneumatische Druckbeaufschlagung und Überwachung
  • Zusammenhang des Transmembrandrucks auf die Filterleistung
  • Funktion von pneumatisch angetriebenen Armaturen

Technische Daten

  • Pneumatischer Betriebsdruck: 4 – 6 bar (50 l/min)
  • Wasser (10 – 15 l)
  • Spannungsversorgung: 24 V DC
  • 8 digitale Eingänge
  • 8 digitale Ausgänge
  • 4 analoge Eingänge
  • 2 analoge Ausgänge
  • Abmessungen (B x H x T): 710 x 1250 x 400 mm

Empfohlene Lernmedien

  • Arbeitsbuch Membranfiltration 
  • Arbeitsbuch Überwachen, Regeln und Optimieren
  • Arbeitsbuch Energieoptimierung
  • eLearning Kurs: Steuern und Regeln
  • eLearning Kurs: Prozessautomation
  • Ausbildungsbaukasten Wasserversorgungstechnik
  • Ausbildungsbaukasten Abwassertechnik