FluidSIM 4.0 Meldung: WibuKey 3.0 oder höher installieren

 

Problem:

Die Version FluidSIM 4.0 kann für 64-Bit-Systeme keine 64-Bit-Treiber-Installation anbieten, hier sind auch keine manuellen Schritte möglich. Der enthaltene 32-Bittreiber wird bei dieser Version aus 2006 in jedem Fall installiert. Wir empfehlen daher die Zerstörung dieser Installationsmedien bei Kunden, die derartige Rechner (auch nur teilweise) nutzen.

Die Version FluidSIM 4.2 installiert ebenfalls den 32-Bittreiber - wenn sie keinen Treiber vorfindet. Auf der CD ist ein 64-Bittreiber enthalten, der manuell vorinstalliert werden kann. Beachten Sie, dass auch diese Version schon ein beträchtliches Alter hat.

Bitte laden Sie sich für Neu-Installationen von FluidSIM die Version 4.5 von „www.FluidSIM.de“ herunter. Diese erkennt, welcher Treiber benötigt wird. Brennen Sie sich eine CD/DVD oder nutzen Sie entsprechende ISO-Handhabungsprogramme zur Installation.

Lösung:

Zur Entfernung des „falschen“ Treibers gehen Sie bitte wie folgt vor.
Kürzen Sie nicht ab – es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine nochmalige komplette Reinigung erforderlich

-       Stoppen Sie ggf. den WibuKEY Server Prozess (sofern er läuft, ggf. als Dienst) (WkSvW32.exe)

-       Sofern der Lizenzserverdienst eingerichtet ist/war, suchen Sie in der Registry nach den Schlüsseln
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WIBUKEY] und
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WIBUKEY2] und löschen diesen vollständig.

-       Stecken Sie alle  WIBU-BOXen aus ("grüne Dongel")

-       Öffnen Sie das WIBU-KEY Tool in der Systemsteuerung und setzen Sie den Plug&Play-Mechanismus (Ansicht Installation)  zurück.

-       De-Installieren Sie den 32-Bit-WIBU-KEY Treiber vollständig über "Software" in der Systemsteuerung.

-       Öffnen Sie den Ordner [%systemroot%inf] im Windows Explorer. (d.h. normalerweise C.Windows\inf)

-       Suchen Sie dort in allen "oem*.inf" Dateien nach dem Suchstring "WIBU".
Leichter können
Sie diesen Treiber finden, wenn Sie den Gerätemanager öffnen, dort unter USB die „WIBU-BOX“ finden und ihre „Eigenschaften“ öffnen. In dieser Box kann man unter der Ansicht „Details“ eine Vielzahl von „Eigenschaften“ auswählen, unter anderem den „INF-Namen“.

-       Löschen Sie alle gefundenen INF-Dateien mit diesem Kriterium und die dazugehörenden PNF-Dateien
(z.B. fanden
Sie OEM123.inf, die "WIBU" enthält, somit löschen Sie OEM123.PNF und OEM123.INF).

-       Starten Sie den Computer neu.

 

Nun sind Sie bereit, eine saubere Installation des WIBU-KEY-Treiber durchzuführen. Achten Sie darauf, dass Sie über Administrator-Rechte verfügen und dass keine WIBU-Box eingesteckt ist.

-       Wenn Sie FluidSIM 4.5 oder ein WBT 1.5 oder besser verwenden können, starten Sie nun mit der Installation der Software.
Liegen diese Programme nicht vor, können Sie sich den kombinierten 32/64-Bit-Trieber direkt von
WIBU herunterladen.

-       Ab Windows8 ist es zwingend, den jüngsten Treiber von WIBU zu laden und vorab zu installieren.

-       Installieren Sie nach dem Neustart den Treiber in der aktuellen 64-Bit-Version mittels des o.a. Downloads oder im Zuge der normalen Installation der Software.

-       Stecken Sie erst nach der Installation des Treibers die „WIBU-Box(en)“ ein.

-       Der "neue Hardware gefunden"-Dialog wird erscheinen und die Hardware automatisch installieren.

Sie können jetzt in der Systemsteuerung im Dialog WibuKey alle angeschlossenen Stecker erkennen.

Installieren Sie nun das WBT oder FluidSIM bis zum Ende.

Bitte beachten Sie, dass im Netzwerk möglichst nur Treiberversionen der gleichen WIBU-Hauptversion installiert sind. Nach der beschriebenen Installation sollten unbedingt alle anderen Clients und der /die Lizenzserver mindestens die Version V5.2 haben. Andernfalls kann es zu Zugriffsproblemen bei der Lizenzvergabe kommen. Die Windowsversionen haben keinen Einfluss auf die Lizenzierung und können problemlos gemischt werden.