Die modulare Basis – Konnektivität in alle Richtungen

Ein Modul – viele Möglichkeiten!

Dank der hohen Modularität und der definierten Schnittstellen lassen sich an einem Modul durch Verwendung von Zusatzkomponenten unterschiedliche Lernszenarien gestalten.

  • Ein Modul kennen lernen und über 4 mm Leitungen mit einer Steuerung verbinden.
  • Dieses Modul mit offener Verdrahtung und Klemmenblock an eine Steuerung verbinden.
  • Dieses Modul mit Stecker an eine Steuerung verbinden und sofort mit der Programmierung loslegen.
  • Dieses Modul mit Stecker an einen Buskoppler verbinden und sofort mit Netzwerktechnik starten.

Egal wo Sie starten, der Weg ist immer richtig.

Gut vernetzt mit dem Feldbusknoten CTEU für Ventilinseln und dem IO-Link DA Interface

Mit dem Feldbusknoten sind feldbusfähige Module möglich. Damit erschließt das Busknotenmodul kostengünstig die weite Welt der Feldbusprotokolle wie beispielsweise CANopen, Profibus oder DeviceNet. Basis dieser Kommunikationsschnittstelle ist der „I-Port“ von Festo als ­universeller M12 Anschluss. Ihn kann man flexibel mit den neuen Busmodulen vom Typ CTEU bestücken oder an IO-Link konfigurieren.

Die Schnittstellenbox bietet eine sichere Verdrahtung mit 4 mm Sicherheitsstecker

Die im Modul verdrahteten Sensoren und Aktoren liegen auf einer definierten Schnittstelle. Über die Schnittstellenbox werden diese auf 4 mm Sicherheitsbuchsen verteilt. Das gilt für digitale und analoge Signale sowie für die ­Spannungsversorgung.

Schnelle Inbetriebnahme durch eine einheitliche Schnittstelle

Dank einer einheitlichen Schnittstelle können alle Module und Komponenten an das modulare System angeschlossen werden. Die definierte Schnittstelle (IO-Schnittstelle) erleichtert die schnelle Inbetriebnahme des Systems.

Das I/O-Terminal – Die zentrale Einheit des MPS® SysLink-Konzeptes

Es dient zum Verdrahten von je acht digitalen Ein-/Ausgängen, die auf eine Buchse geführt werden. Die Kontaktierung erfolgt über Federklemmen. Zur ­einfachen Schaltzustandskontrolle und für die systematische Fehlersuche sind an den Ein- und Ausgangsklemmen LEDs angebracht. Die Montage auf einer Hutschiene ist möglich.