CP Factory – Die Cyber-Physical Factory

CP Factory – Die Cyber-Physical Factory

CP Factory veranschaulicht die praktische Umsetzung der digitalen Produktion. Mit diesem umfassenden, modularen und erweiterungsfähigem Fabrikmodell zu Industrie 4.0 lassen sich viele Bereiche der Wertschöpfungskette abbilden. CP Factory integriert alle relevanten Technologien der Mechatronik und Automation.

 

 

Was bedeutet CP?
Cyber-Physical Systems ermöglichen die intelligente Vernetzung von Mensch, Produkt und Produktionsmittel. Kommunikationsnetz und physische Anlage verschmelzen somit zu einem Ganzen – eine wichtige Charakteristik für Industrie 4.0, die auch bei CP Factory vorhanden ist.

d0438_11c-ov.jpg


CP Factory – Die universelle Industrie 4.0 Forschungs- und Lernplattform
CP Factory bildet die neuen Entwicklungen der vernetzten Produktion von Industrie 4.0 ab und stellt einen Smart Factory Baukasten für Lehre und Forschung bereit. Das Lernsystem umfasst unterschiedliche Bereiche der Fertigung: nicht nur die Montagelinie, sondern auch Lean Production, Logistik und Qualitätssicherung.

Ein modulares System par excellence
Unsere jahrzehntelange Erfahrung im Bau von modularen Lernsystemen findet sich in vielen Details einer CP Factory wieder. Alle Stationen und Applikationsmodule sind ausgestattet mit neuester industrieller Technik. Konzept und Ausstattung beweisen Innovationskraft.

Das Ergebnis
Jede CP Factory lässt sich in Minuten – je nach Lernsituation – neu konfigurieren und wird so zur wandelbaren Fabrik.

Lernen auf zwei Seiten
Der doppelseitige Aufbau der Zellen ermöglicht unterschiedliche Gruppenarbeitsszenarien und interdisziplinäre Teamarbeit:

  • Auf beiden Seiten können die Lernenden unabhängig voneinander an je einer Bandstrecke arbeiten.
  • Die zwei Bandstrecken einer Station können mittels einer passiven Umlenkung zu einem kompletten Bandumlaufsystem gekoppelt werden.

Als Stand-alone oder Analgenverbund
Die Grundmerkmale der CP Factory prägen das Bild der Anlage:

  • Breites Transferband für den Palettentransport
  • Applikationsmodule über dem Band
  • Variables Anlagenlayout und damit die Freiheit zur Gestaltung von Einzel-, Partner- und Gruppenarbeitsplätzen

Die standardisierten Stationen lassen sich unterschiedlich anordnen. So entstehen aus einem Labor mit Einzelarbeitsplätzen in kürzester Zeit eine oder mehrere Fertigungslinien mit verschiedenen automatisierungstechnischen Schwerpunkten.

Der Lerninhalt steckt im Applikationsmodul
Den Kern des Lernsystems bilden flexibel kombinierbare modulare Stationen, auf denen unterschiedliche Applikationsmodule realisiert sind. Diese bestimmen den Lerninhalt der Stationen. Der Tausch der Applikationsmodule erfolgt dank standardisierter Schnittstellen in wenigen Minuten. Dies ermöglicht einen schnellen Umbau für unterschiedliche Lernsituationen und Inhalte. Themenbereiche wie Antriebstechnik, Regelungstechnik, Bildverarbeitung, Schrittketten- oder Betriebsartenprogrammierung stecken in folgenden Funktionsmodulen:

  • Handlingmodule Stapelmagazin und Wenden
  • Bearbeitungsmodule Bohren und CNC Gravieren
  • Modul Presse
  • Module Tampondruck und Trocknen
  • Prüfmodul Kamerainspektion

RFID Prozesssteuerung
Das Produkt übernimmt in der CP Factory die Prozesssteuerung. Dazu sind die Werkstücke und Steuerungen mit RFID Technologie ausgestattet.

Produktionsleitsysteme
Im Produktionsleitsystem MES4, das speziell für den Einsatz in Lernsystemen entwickelt wurde, laufen die Produktionsdaten zusammen. Die Service Oriented Architecture des MES4 ermöglicht es den Produktionszellen bei Bedarf Informationen abzurufen.